Sicherheit und Umwelt

An die Umwelt denken - Umweltfreundlich heizen!

Zeitgemäße Wärmedämmung erlaubt Heizenergie-Einsparung bis 25%. Hier die wichtigsten Maßnahmen in der Reihenfolge ihres Nutzens:

  • Dämmung der obersten Geschossdecke bzw. des Daches
  • Fenstertausch gegen moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasung. Oder zumindest:
  • Einbringen von Gummidichtungen und exakte Einstellung der Beschläge
  • Dämmung der Außenwände und des Sockels
  • Dämmung der Kellerdecke.


Neben einer guten Wärmedämmung ist eine optimale Winddichtheit und richtige Einstellung Ihrer Heizung erforderlich. Auch hier einige Anregungen für Sicherheitsmaßnahmen und einen gezielten Umweltschutz:

  • Heizsystem überprüfen: Wirkungsgrad Ihres Heizkessels regelmäßig vom Rauchfangkehrer kontrollieren lassen.
  • Falsch eingestellte Brenner verschwenden Energie.
  • Heizkessel und Brennstoffzufuhr an den Wärmebedarf des Hauses bzw. der Wohnung anpassen. Überdimensionierung = Energieverlust.
  • Regelmäßige gereinigte Heizkessel, Brenner, Rauch- und Abgasfänge können helfen.
  • Heizkörper nicht verbauen oder abdecken.

Praktische Tipps Ihres Rauchfangkehrers

zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Heizen, Sicherheit oder Umwelt:

  • Denken Sie bei der Planung Ihres Eigenheims auch an zukünftige Wünsche wie z.B. einen Kachelofen oder ähnliches. Ein nachträglicher Einbau von Rauchfängen ist um Vieles teurer.

  • Sprechen Sie bei allen Kaminfragen zuerst mit Ihrem Rauchfangkehrer. Er ist Ihnen bei der richtigen Planung behilflich und berät Sie unabhängig. Nehmen Sie Sicherheitsabnahmen ernst - Unfälle können so verhindert werden!
    Wichtig! Achten Sie auf die Sicherheitsabstände zu brennbaren Bauteilen.

  • Ihr Rauchfangkehrer berät Sie bei der Auswahl geeigneter Materialien und sagt Ihnen, welchen Kamin Sie dafür brauchen.
    Fragen Sie ihn auch nach eventuellen Förderungen für Heizungen dieser Art in Ihrem Bundesland.

  • Alle Feuerstätten sollten einmal im Jahr fachmännisch gereinigt werden - am besten von Ihrem Rauchfangkehrer. Dadurch stellen Sie eine optimale Funktion und eine lange Lebensdauer sicher. Sorgen Sie für ausreichend Zuluft (1kg Holz benötigt 12 bis 20 m³ Luft).

  • Moderne Anlagen "schlucken" zum Teil fast alles, was Sie an Holzprodukten kaufen können - Hackgut, Späne, Pellets und Scheitholz. Verwenden Sie nur unbehandeltes Holz - unsere Umwelt dankt es Ihnen.
  • Achten Sie beim Kauf Ihrer Heizanlage auf die technische Zulassung für Österreich. Nicht zugelassene Öfen werden zum Teil zwar verkauft, dürfen aber nicht betrieben werden.

     Impressum  -  Sitemap
 

www.AllesEDV.at